Die Abacá

Abacá oder Manilahanf ist eine Faser, die von einem Baum aus der Familie der Bananengewächse stammt. Sie wird hauptsächlich auf den Philippinen, in Ecuador und in Costa Rica zu kommerziellen Zwecken angebaut.

Abacá wird aus den Blattscheiden gewonnen, die den Stamm der Pflanze umgeben. Die Blattfasern bestehen aus langen dünnen Zellen, die einen Teil der Stützstruktur des Blatts bilden. Der größte Teil der Abacá-Produktion wird für die Herstellung von Spezialpapier für Teebeutel, Kaffeefilter usw. verwendet.

Für das Team von Terranova Papers ist die Abacá-Pflanze mehr als nur ein Rohmaterial. Jede Plantage, jedes Blatt steht für eine Geschichte, für eine Lebensweise. Während der vielen Besuche auf diesen Plantagen haben wir festgestellt, dass wir den Bauern und der Gemeinschaft vor Ort helfen können. In den meisten Herstellerländern sprechen die Bauern ebenso wie wir Spanisch. Das hat die Kommunikation vereinfacht, und es hat uns auch ermöglicht, die Probleme und Gedanken dieser Menschen zu verstehen. Deshalb haben wir ein Gefühl für ihre Notwendigkeiten entwickelt, und wir nehmen aktiv an den Versammlungen der Bauern teil, um Sozialprogramme zu entwickeln.

Wir in Terranova Papers sind der Ansicht, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der sowohl Unternehmen als auch Individuen für Nachhaltigkeit sorgen müssen. Unser Unternehmen setzt sich für eine nachhaltige Verwendung der Ressourcen in der Papierherstellung ein, um so unsere Produkte ein bisschen besser und ein bisschen umweltfreundlicher zu machen.
Unsere Abacá-Plantagen befinden sich in Ecuador und auf den Philippinen. Entwicklungsarbeiten finden jedoch zum größten Teil auf den Philippinen statt.

Der Prozess zum Erhalt der Abacá-Fasern besteht aus acht Schritten: